Wird Esprit etwas wahllos?

Die Textilwirtschaft meldet: Esprit vergibt Lizenz für Küchen

Im kommenden Jahr hält die Marke Esprit auch Einzug in die Küche. Der Ratinger Konzern hat mit dem Einbauküchen-Hersteller Alno AG eine Lizenzkooperation geschlossen. Die erste Esprit Home-Küche soll voraussichtlich im Januar 2011 auf der Internationalen Möbelmesse Living Kitchen in Köln vorgestellt werden, teilt Alno mit. Ab Februar soll sie dann in Möbelhäusern mit einer hochwertigen Küchenausstellung sowie bei Küchenspezialisten erhältlich sein, zunächst in Deutschland, später auch im Ausland.

Die VK-Preise werden zwischen 4000 und 7000 Euro liegen. Basis der neuen Esprit-Küchen ist die zum Alno-Konzern gehörende Handelsmarke Wellmann, die mit Esprit-spezifischen Produktelementen ausgestattet wird. Zur Esprit Home-Welt gehören auch Lizenzprodukte wie Bettwäsche, Teppiche, Wohn- und Bad-Möbel, Bad-Armaturen, Decken, Lampen und Tapeten.

Is Esprit over-extending?

In Germany, Esprit signed a brand license for kitchens. Licensee is the German Alno AG, the license will be handled by its private label subsidiary, Wellmann.

First product should be available by 01/2011 to be shown at the tradeshow in Cologne. In February, it will be launched at specialty retailers with prices ranging from 4,000 to 7000 Euro.

Already, Esprit has licenses for home textile, furniture, lamps and wall paper.

Esprit Socken Lizenz

Esprit vergab in den USA eine Marken-Lizenz für Socken und Strümpfe.

Für Frühjahr 2010 wird der Lizenznehmer bereits Kollektionen für Damen, Kinder und Babys entwerfen.

Neben Lizenzen von Fila und Spa arbeitet der Lizenznehmer vornehmlich für Medienthemen z. B. von Disney.

Esprit Socks

Esprit signed a brand license for hosiery.

The licensee will design a spring 2010 collection of Espirit-branded socks and hosiery for the USA.

The socks and hosiery line will include sizes and styles for women, kids and infants.

The licensee also holds brand licenses from Fila and Spa.

EganaGoldpfeil Markenlizenzen weiter verteilt

Die Schweizer Marlox AG übernimmt Egana Österreich und Egana Schweiz. Bereits zuvor hatte sie die Markenlizenzen von Esprit für Uhren und Schmuck sowie Puma für Uhren übernommen.

Mit dem jetzigen Erwerb kommt die Uhren-Lizenz von Joop! hinzu.
Der Besitzer der Marlox AG ist zudem der Uhren-Lizenznehmer von Camel active.

Langsam entsteht ein interessantes Lizenz-Portfolio.

Puma vergibt Brillenlizenz

Puma hat einen mehrjährigen, weltweiten Lizenzvertrag für das Segment Brillen abgeschlossen.

Die erste Brillenkollektion wird im kommenden Herbst vorgestellt und bis Ende diesen Jahres auf den Markt kommen.

Der Asiatische Lizenznehmer ist seit 50 Jahren im Brillengeschäft tätig und gehört zu den führenden Unternehmen in Produktion, Design, Marketing und Vertrieb von Brillenfassungen.
Er verfügt bereits über Erfahrung im Lizenzgeschäft mit Marken wie Boss, Hugo, Elle oder Esprit. Die Gruppe operiert international, der Vertrieb umfasst nahezu 100 Länder.

Pumas Lizenz-Portfolio umfasst derzeit Uhren, Duft- und Körperpflegeprodukte, Bodywear sowie Socken.