EQT reicht CBR – Street one und Cecil – weiter

Laut LTO, reicht EQT die CBR Fashion Group weiter. CBR ist die Muttergesellschaft der Marken Street One und Cecil.

Alteri Investors ist der Erwerber mit Joint-Venture-Partner Apollo Global Management.

Im November 2017 emittierte die CBR Fashion Group eine Anleihe in Höhe von 450 Millionen Euro. EQT hatte CBR im Jahr 2007 von Cinven und Apax erworben, welche es 2004 von den Gründern kaufte.

 

Bacardi akquiriert Patron Spirits International AG

Bacardi Ltd., Besitzer berühmter Marken wie Barcadi, Dewars, Martini, Bombay Sapphire, Grey Goose und Molinari, übernimmt den Eigentümer von Patron Tequila.

Bacardi bewertet das Unternehmen mit US$5,1 Milliarden.

Diageo Plc zahlte in 2017 US$1 Milliarde für George Clooneys Tequila Startup Casamigos. Und Pernod Ricard SA erwarb Del Maguey im Juni.

Becle SAB, das Unternehmen hinter Jose Cuervo Tequila, ging 2017 an die Börse und erzielte US$790 Millionen.

JAB erwirbt Dr. Pepper Snapple

Über die Tochter Keurig Green Mountain Inc. erwirbt die JAB Holding die Dr Pepper Snapple Group Inc.

Der Kaufpreis wird auf über US$21+ Milliarden geschätzt.

Damit erwirbt JAB unter Anderem die Marken Dr. Pepper, Snapple , 7UP, Sunkist, Orangina und Schweppes.

JAB erwarb Keurig Green Mountain im Jahr 2016 zusammen mit Mondelez für US$13.9 Milliarden.

Damit entstand ein Kaffee-Unternehmen mit Marken wie Peet’s Coffee & Tea, Inc. mit einer Godiva Lizenz, Jacobs, Kaffee Hag, Maxwell House, Tassimo, Onko, Carte Noire, Tassimo, Douwe Egberts, L’Or und Senseo.

Borsalino insolvent

Laut diverser Berichte ist Borsalino Giuseppe & Fratello S.p.A. in Konkurs und wird laut Gerichtsbeschluss vom Montag liquidiert. Die Marke soll davon nicht betroffen sein.

Das 160 Jahre alte Unternehmen Borsalino wurde vor einigen Jahren von Hereas Equity erworben. Angeblich zahlte Hereas Equity € 20 Millionen und investierte €10 Millionen in Marketing und Vertrieb.

Die Marke ist weltberühmt, auch Dank des gleichnahmigen Film-Klassikers. Im Frühjahr 2017 brachte Italien eine Borsalino Briefmarke heraus.

Im May 2017 hat Hereas Equity eigenen Angaben zufolge die zuvor an eine Bank im Sale-Leaseback veräußerten Markenrechte für 18 Millionen Euro zurück gekauft.

Das entspräche einer Gesamt-Investition von €48 Millionen bei knapp €17 Millionen Umsatz.

In der Liquidation befindet sich laut Hereas Equity nur der Produktionsbetrieb. Marke und Warenlieferungen sollen fortlaufen.

Hisense erwirbt Toshiba TV Geschäft

Nachdem Hisense bereits das Deutsche TV Unternehmen Loewe erworben hat, übernimmt es nun auch das TV Geschäft von Toshiba.

Hisense erwirbt 95% der Toshiba Visual Solutions Corporation, eine 100%-ige Tochter der Toshiba Corporation, die restlichen 5% verbleiben bei Toshiba.

Der Kaufpreis soll 12,9 Milliarden Yen betragen.

Mit dem Unternehmen erwirbt Hisense ebenfalls eine Markenlizenz auf Toshiba, deren Laufzeit beträgt 40 Jahre.

Black + Decker erwirbt die Marke Craftman

Sears Holdings Corporation verkauft sein Private Label “Craftsman” in einer komplexen Sale-Leaseback Transaktion an Stanley Black + Decker.

Black + Decker zahlt an Sears Holdings US$ 525 Millionen bei Vertragsabschluss, sowie US$ 250 Millionen nach drei Jahren. Zusätzlich zahlt Black + Decker 15 Jahre lang eine jährliche Lizenzgebühr auf neue Craftsman Produkte.

Sears Holdings erhält eine unbegrenzte Lizenz für alle existierenden Markenprodukte in seinen eigenen PoS. Für 15 Jahre kann es zudem Lizenzfrei neue Craftsman Produkte vertreiben.

Black + Decker erwirbt die Rechte in allen Verkaufskanälen abseits von Sears.

AB Inbev verkauft einige Marken

Anheuser-Busch InBev has unterzeichnete einen Vertrag über den Verkauf von fünf Bier Marken in Ost-Europa and die Japanische Asahi. Der Kaufpreis beläuft sich auf US$ 7,8 Milliarden.

Asahi wird die Marken in der Tschechischen Republik, Slowakei, Polen, Ungarn und Rumänien übernehmen zuzüglich weiterer Vermögenswerte, die im Besitz der SAB Miller vor dem Zusammenschluss mit AB InBev lagen. Zu den Markenrechten gehören Pilsner Urquell (ohne die USA und Puerto Rico), Tyskie, Lecher und Dreier.

Coach übernimmt Kate Spade

Coach wird  Kate Spade kaufen. Der Kaufpreis beträgt 2,4 Milliarden US Dollar in bar. Beide Unternehmen sind börsennotiert, beide Marken sind in zahlreiche Kategorien lizenziert. Coach u. A. für Uhren, Parfum und Brillen, Kate Spade für Uhren, Brillen, HeimTex, Accessoires, Wäsche und Socken.

Kate Spade zielt auf etwas jüngere Kundinnen ab und lizenziert breiter.

Die Akquisition soll im 3. Quartal 2017 abgeschlossen sein.

Zuvor erwarb Coach bereits Stuart Weitzman.